Radentscheid begeistert von Koalitionsvereinbarungen

München wird fahrradfreundlicher!

 

München, den 03. Mai 2020

Große Freude beim Radentscheid München. Im Koalitionsvertrag von Grün-Rot, den beide Parteien auf Parteitagen nun beschlossen haben und heute (03. Mai 2020) unterzeichnen, ist die Umsetzung des Radentscheid München ein wichtiger Baustein.

Festgelegt ist ebenso, dass der Radentscheid auch weiterhin in die Umsetzung der Forderungen bis 2025 eingebunden wird. Mit 160.000 Unterschriften haben sich die Unterzeichner*innen der Forderungen der beiden Radentscheide 2019 klar für eine nachhaltige Mobilität und eine Förderung der Fahrradinfrastruktur ausgesprochen. Dass die neu gewählte Stadtregierung sich diesen Forderungen verpflichtet fühlt, freut die Initiator*innen des Radentscheid München sehr.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die neue grün-rote Stadtregierung in ihrem Koalitionsvertrag klar zur Umsetzung des Altstadt-Radlrings und des Radentscheids bis 2025 bekennt. Das ist eine sehr gute Nachricht für die Zukunft der Mobilität in München. Jetzt gilt es mit pragmatischen Entscheidungen und Lösungen schnell Verbesserungen für die RadlfahrerInnen ‘auf die Straße’ zu bringen und so die Sicherheit zu stärken. Ggf. auch mit zügig zu realisierenden Übergangslösungen in Form von Pop-Up-Bikelanes, wie wir sie heute schon gelegentlich an Baustellen haben. Gerne unterstützen wir die Stadt mit unserem Know-How dabei.“

Andreas GrohSprecher des Bündnis Radentscheid

„Das Thema Mobilität war omnipräsent im Wahlkampf, die Kommunalwahl war somit auch eine Abstimmung über den Radentscheid und die Verkehrswende. Deswegen wird die Umsetzung des Radentscheids Teil eines umfassenden Umbaus der Mobilitätsinfrastruktur zugunsten von Fußverkehr, Radverkehr und ÖPNV sein.“

Gudrun LuxSprecherin des Bündnis Radentscheid

„Der grün-rote Koalitionsvertrag stellt die Weichen eindeutig in Richtung Verkehrswende. Die Fraktionen und Parteien sowie unser Oberbürgermeister Dieter Reiter haben sich damit nochmals klar hinter die Ziele des Radentscheid München und damit dem Willen der Wähler*innen gestellt. Jetzt gilt es, gerade für Fuß-, Rad- und öffentlichen Personennahverkehr Stellen auszubauen und die nötigen Gelder einzustellen, um mit dem politischen Rückenwind unsere Stadt nachhaltig, lebenswerter und sozial gerechter zu machen.“

Andreas SchusterSprecher des Bündnis Radentscheid

„Ab jetzt zählen Taten. Die nachhaltige Mobilität wird gestärkt und mit Blick auf den Haushalt ist der Infrastrukturausbau für das Rad am billigsten. Jeder Euro, der fürs Rad ausgegeben wird, rechnet sich. Jede Stelle, die wir dort – wie beschlossen – besetzen, schafft die notwendige, klimafreundliche und gesunde Mobilität der Zukunft. “

Sonja HaiderSprecherin des Bündnis Radentscheid

Impressionen

Fotos: Tobias Hase

Der Radentscheid München und der Altstadt-Radlring wurden im Juli 2019 vom Stadtrat übernommen, nachdem zuvor innerhalb kürzester Zeit über 160.000 Unterschriften dafür gesammelt wurden. Jetzt geht es weiter in die konkrete Umsetzung, die vom Stadtrat im Dezember beschlossen wurde. Die Stadtratsbeschlüsse müssen nun mit Leben gefüllt werden.

Wer sind wir?

Der Radentscheid München besteht aus Verbänden und Parteien, die die Situation für Radfahrende in München nachhaltig und zügig verbessern wollen. Mit dabei sind der ADFC München, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN München, BUND Naturschutz München, DIE LINKE München, Green City e.V. sowie die ÖDP München. Darüber hinaus steht dahinter ein breites Bündnis von 52 Partner*innen und von rund 1.000 ehrenamtlichen Radlbotschafter*innen.

Pressekontakt

presse@radentscheid-muenchen.de

Erzähl es weiter

Hilf mit, das Bürgerbegehren bekannter zu machen und folge und teile uns.