Mehr Sicherheit im Radverkehr an der Corneliusbrücke – und an allen Straßenkreuzungen in München

München, den 06. Juni 2019

Aktion an der Corneliusbrücke

Nach tödlichem Verkehrsunfall an der Kreuzung Corneliusstraße, Ecke Erhardtstraße fordert der Radentscheid München die Landeshauptstadt auf, sofortige Verbesserungemaßnahmen für die Sicherheit von Radelnden an Kreuzungen und Einmündungen im gesamten Stadtgebiet vorzunehmen.

An der Kreuzung Corneliusstraße, Ecke Erhardtstraße wurde am 20. Mai 2019 ein 11-jähriges Kind, das vorschriftsmäßig mit seinem Fahrrad fuhr, von einem rechtsabbiegenden LKW getötet. Das Bürgerbegehren Radentscheid München hat an dieser Stelle am Donnerstag, den 06. Juni 2019, mit einer stillen Protestaktion mehr Sicherheit angemahnt. Die Teilnehmenden haben dazu einen roten Radfahrstreifen ausgerollt und den Streifen mit Kuscheltieren markiert, um die Verletzlichkeit von Radfahrenden zu symbolisieren.

Inzwischen hat die Stadt München reagiert und die Unfallkreuzung an der Corneliusstraße neu markiert. Das begrüßen die Initiatoren des Radentscheids. Aber es stellt sich auch die Frage, warum erst eine solche Tragödie passieren musste, bevor die Stadt handelt. Es gibt in München viele weitere Kreuzungen, an denen in den vergangenen Jahren immer wieder Radfahrer*innen jeden Alters getötet oder schwer verletzt wurden. Angehörige, aber auch LKW und PKW-Fahrer*innen müssen unter den Folgen dieser Unfälle oftmals eine Leben lang leiden. Dabei könnte diese Art von Unfall durch eine sichere Gestaltung von Straßenkreuzungen verhindert werden.

Das Bürgerbegehren Radentscheid München fordert daher, dass die Vision Zero, zu der sich die Landeshauptstadt München im April 2018 verpflichtete, endlich Realität wird: Keine schwer verletzten oder getöteten Verkehrsteilnehmenden mehr.

Dazu fordert der Radentscheid München:

  • Schaffen von guten Sichtbeziehungen, z.B. durch Halteverbote, wo parkende Kfz die Sicht beeinträchtigen würden.
  • Radverkehrsanlagen an Kreuzungen durchgängig mit Signalfarbe markieren.
  • Eine bauliche Gestaltung mit kleinen Kurvenradien zur Absenkung der Abbiegegeschwindigkeit auf möglichst Schrittgeschwindigkeit.
  • An Kreuzungen eine vorgezogene Haltelinie für Radfahrende bzw. eine um mindestens zwei Meter zurückgesetzte Haltelinie für Kfz-Lenkende einzuziehen.
  • Ein deutlicher Grünvorlauf oder getrennte Ampelschaltungen für Radfahrende, damit sie sicher und sichtbar die Kreuzung überqueren können.

„An Kreuzungen wie die an der Corneliusbrücke brauchen wir eine durchgängige Markierung der Radwege mit Signalfarbe. Ebenso ist eine vorgezogene Haltelinie für Radfahrende bzw. zurückgesetzte Haltelinie für Kfz-Lenkende einzurichten. Eine vorgezogene Grünphase für Radfahrende sorgt dafür, dass Radelnde sie sicher und sichtbar die Kreuzung überqueren können.“

Andreas SchusterSprecher des Bündnis Radentscheid

„Wir brauchen endlich eine Politik, die alle Maßnahmen ergreift, um Tote und Schwerverletzte im Straßenverkehr zu verhindern. Bei der Organisation des Verkehrs muss ein besonderes Augenmerk auf die Schwächsten und Unsichersten gelegt werden: Kinder, Menschen mit Behinderung, Seniorinnen und Senioren. Wir wollen, dass alle gefahrlos mobil sein können.“

Gudrun LuxSprecherin des Bündnis Radentscheid

„Nicht nur die Stadt, auch die Hersteller von LKWs sind in der Pflicht. Wir haben bereits die technischen Möglichkeiten wie halb-autonome Autos beweisen. Es ist nicht zu verstehen, dass Lastwagen immer noch keine serienmäßigen Assistenzsysteme haben und damit eine Todesfalle beim Abbiegen darstellen.“

Sonja HaiderSprecherin des Bündnis Radentscheid

„Mit dem Radentscheid München fordern wir, dass Verbesserungen für Kreuzungen wie an der Corneliusbrücke nicht erst nach tragischen Unfällen umgesetzt werden. Hier hat man jetzt gesehen, dass diese Maßnahmen offenbar sehr schnell geplant und umgesetzt werden können. Wir brauchen jetzt stadtweit sichere, komfortable und stressfreie Kreuzungen und Einmündungen, damit alle in München mit dem Fahrrad sicher ans Ziel kommen.“

Andreas GrohSprecher des Bündnis Radentscheid

Impressionen

Über den Radentscheid München:

Der Radentscheid München strebt ein Bürgerbegehren an, um deutliche Verbesserungen für RadfahrerInnen in München durchzusetzen.
www.radentscheidmuenchen.de

Weiterführende Informationen zur Vision Zero finden Sie in diesem Faktenblatt

Bündnis Radentscheid München

ADFC München | Bund Naturschutz München | BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN München | DIE
LINKE München | Green City e.V. | ÖDP München

Pressekontakt

presse@radentscheid-muenchen.de

  • Do., 6. Juni 2019

  • 17:30 Uhr

  • Kreuzung Corneliusstraße, Ecke Erhardtstraße

  • Kurzinfo

    Das Bürgerbegehren Radentscheid München hat an der Stelle an der das Kind getötet wurde, einen roten Teppich ausgelegt und den Streifen mit Kuscheltieren markiert.

Spende

Mit Deiner Spende hilfst Du tatkräftig mit, das Bürgerbegehren »Radentscheid München« zum Erfolg zu führen.

Unterschreibe

Mit deiner Unterschrift hilfst du uns unserem Ziel näher zu kommen.

Erzähl es weiter

Hilf mit, das Bürgerbegehren bekannter zu machen und folge und teile uns.