Etappensieg: Quorum für Altstadt-Radlring erreicht!

Bündnis Radentscheid München reicht das erste seiner zwei Bürgerbegehren ein.

Der Radentscheid München reicht am Montag, 24. Juni 2019, das erste seiner zwei Bürgerbegehren ein: den Altstadt-Radlring. Beim zweiten Bürgerbegehren, dem Radentscheid München, können die Bürgerinnen und Bürger noch bis 30. Juni 2019 für stadtweite Verbesserungen für den Radverkehr unterschreiben.

Seit Jahren arbeiten Akteure des Radentscheid München an einem Konzept für einen Altstadt-Radlring. Für diese Maßnahme konnten die Münchnerinnen und Münchner die letzten Monate bei einem Bürgerbegehren unterschreiben. Nun ist das Konzept Altstadt-Radlring Bestandteil der Vollversammlung des Münchner Stadtrats am kommenden Mittwoch, den 26. Juni 2019. Die Aktiven des Bündnisses befürchten, dass auf dieser Sitzung nur weitergehende Prüfungen beschlossen werden könnten. Ihrer Meinung nach ist die Zeit jedoch reif für einen Altstadt-Radlring. Daher reichen sie Ihr Bürgerbegehren bereits am kommenden Montag, den 24. Juni 2019 ein.

„Die Münchnerinnen und Münchner wollen den Altstadt-Radlring. So haben wir das nötige Quorum von 33.000 Unterschriften bereits erreicht und können vor der Stadtratssitzung unser Bürgerbegehren abgeben. Damit machen wir allen Stadtratsfraktionen deutlich, wie sehr sich die Münchner Radlerinnen und Radler einen Altstadt-Radlring wünschen, der diesen Namen auch verdient.“

Andreas SchusterSprecher des Bündnis Radentscheid

„Anfang der Woche haben wir als Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) München ein detailliertes Konzept für den Altstadt-Radlring vorgelegt. Es zeigt, dass ein Altstadt-Radlring grundsätzlich machbar ist – politischer Wille vorausgesetzt.“

Andreas GrohSprecher des Bündnis Radentscheid

„Wir wollen keine weiteren Prüfaufträge – wir wollen, dass der Radlring so schnell wie möglich kommt. Unsere Unterschriften zeigen: Die Bürgerinnen und Bürger wollen das. Aus der Zivilgesellschaft ist das Signal klar: Es soll nicht endlos untersucht und geplant, sondern umgesetzt werden.“

Sonja HaiderSprecherin des Bündnis Radentscheid

„Radwege entlang des Altstadtrings sind entweder zu schmal oder fehlen ganz, wie etwa an der Blumen- oder Frauenstraße. Das wollen wir ändern. Am Mittwoch hat der Stadtrat die Chance, den vielen Radfahrenden den Platz zu geben, den sie brauchen!“

Gudrun LuxSprecherin des Bündnis Radentscheid

Für beide Bürgerbegehren, den Altstadt-Radlring UND den Radentscheid München können Unterschriftenlisten bis zum 30. Juni 2019 in unseren Abgabestellen zurückgegeben werden.

Neben dem Altstadt-Radlring fordert der Radentscheid in einem weitergehenden Begehren sichere und breite Radwege, ein Rad-Vorrangnetz in der ganzen Stadt, übersichtliche Kreuzungen und Einmündungen und Radabstellplätze. Der Trägerkreis aus ADFC, Bündnis 90/Die Grünen, Bund Naturschutz, Die Linke, Green City und ÖDP hat die Unterstützung eines breiten Bündnisses von 52 Partner*innen und rund 1.000 ehrenamtlichen Radlbotschafter*innen. Neben den Bündnispartner*innen konnten auch über 300 Radläden, Bäckereien, Arztpraxen und weitere Geschäfte als Unterstützer und Sammelstellen für Unterschriften gewonnen werden.

Die folgenden Fotos können mit Nennung des Urhebers (Foto: Andreas Gregor) gerne verwendet werden:

https://www.dropbox.com/s/ij5j21tiq6fkov1/9F6A3651b.jpg?dl=0

https://www.dropbox.com/s/m0eb47j4qau1v76/9F6A3666.jpg?dl=0 (von links nach rechts: Andreas Groh, Andreas Schuster, Dagmar Modrow, Gudrun Lux, Thorsten Kellermann, Katharina Horn)

Das Konzept

Schnitte vorher – nacher

Visualisierungen vorher – nacher

Pressemitteilungen

Pressekontakt

presse@radentscheid-muenchen.de

Crowdfunding – Spende für die Rindemo

Unterschreibe

Mit deiner Unterschrift hilfst du uns unserem Ziel näher zu kommen.

Erzähl es weiter

Hilf mit, das Bürgerbegehren bekannter zu machen und folge und teile uns.