Schluss mit dem Rumgeeiere: Osterspecial des Radentscheid

Wir wünschen Dir frohe Ostern und ein paar entspannte Tage! In knapp drei Wochen ist es soweit – dann machen wir gemeinsam Schluss mit der Rumeierei und wir wollen Dich beim Mega-Event der großen Rad-Sternfahrt auf der Straße sehen! 🚲✨ Und das hat einen Grund:

#WoBleibenUnsereRadwege

Fünf Jahre nachdem der Stadtrat die beiden Bürgerbegehren des Radentscheid München übernommen hat, sind lediglich wenige Projekte beschlossen, kaum etwas wurde umgesetzt. Nur Pläne statt Planierraupen? Nicht mit uns! Wir wollen endlich Ergebnisse sehen! Alle Radfahrenden müssen überall sicher, zügig und entspannt unterwegs sein können. 

Die Umsetzung des Radentscheids geht jedoch nur zäh voran. Trotz Bekenntnisse für mehr Radverkehr, wird beharrlich über die Leistungsfähigkeit des Autoverkehrs und den Wegfall von Parkplätzen diskutiert. Dagegen protestieren wir gemeinsam mit der Sternfahrt!

Und was ist mit der Autobahn? 

Das Sternfahrt-Team arbeitet unermüdlich daran, dass ALLE in diesem Jahr das Erlebnis Autobahn genießen können. Leider sind die Diskussionen mit den Behörden trotz der Bauernproteste nicht einfacher geworden. Das Team arbeitet sehr intensiv daran, jedes einzelne Bedenken seitens der Behörden auszuräumen. Daher ist derzeit die genaue Streckenführung noch nicht festgelegt. 

Bitte bleibt über https://muenchen.adfc.de/sternfahrt oder (fast) alle Social-Media-Kanäle informiert. Das End-Ziel ist wieder der Königsplatz, wo Dir ein buntes Programm erwartet.

Mach mit uns die Sternfahrt groß und gelb!

Zusammen mit Dir wollen wir wieder auf der Straße zeigen, wie wichtig und dringlich bessere Radwege für uns sind. Denn je mehr von uns auf der Straße sind, desto stärker werden wir gehört.

Wie kannst Du helfen?

Mobilisiere dein Netzwerk 

Mach die Große Rad-Sternfahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis, indem du mindestens 4 Personen mitbringst und das Abenteuer mit deinem gesamten Netzwerk teilst! Stell dir vor, wie ihr gemeinsam auf ebenem Asphalt dahingleitet, Seite an Seite fahren und uns dabei unterhalten können. Und zusammen macht es einfach noch mehr Spaß!

Sei als Ordner:in mit dabei

Für das erfolgreiche Gelingen und die Erfüllung der behördlichen Auflagen werden über 200 Ordner:innen benötigt. Bitte trage Dich hier ein! Vorkenntnisse brauchst Du keine, Du erhältst alle notwendigen Informationen vorab. 

Verteile Flyer & Plakate

Im Radlerhaus des ADFC München in der Platenstr. 4 wartet rund um die Uhr die graue Zauber-Wunder-Truhe auf Dich, prall gefüllt mit einer Fülle an DIN A3 Plakaten und Flyern. Zahlreiche Fahrradläden, Bio-Supermärkte, Szene-Treffs und mehr verfügen über Schwarze Bretter oder sind begeistert davon, unsere Plakate aufzuhängen. Schau dort vorbei und bring die Plakate & Flyer mit. 

Sei aktiv auf Social Media

Unsere REM-Social-Media-Kanäle findest Du im Footer dieser Mail. Bleib informiert und abonnier die Kanäle und wenn Du online bist – poste was das Zeug hält ;-). Verwende den Hashtag #sternfahrtMUC um unsere Reichweite zu vergrößern und noch mehr Menschen zu erreichen.

ADFC München: Instagram, Facebook, X, und Blue Sky

Sharepics und Videos werden immer wieder dort geteilt, wie auch hier: https://www.radentscheidmuenchen.de/veranstaltungen/sternfahrt-2024/

Nutze den Profilbildgenerator

Dieses Jahr gibt es zum ersten Mal ein Profilbildgenerator. Dieses Bild kannst Du auf jeder Social-Media-Plattform verwenden. Und zeige gerne Deinem Netzwerk, wo sie das Tool finden. Verwende den Hashtag #sternfahrtMUC, um Dich mit anderen Teilnehmern zu verbinden und die Bewegung zu unterstützen!


Spende beim Crowdfunding

Mit der Crowdfunding wollen wir die Kosten der Sternfahrt finanzieren, die wir nicht durch ehrenamtliche Helfer*innen stemmen können. Dazu gehören Werbematerialien wie Plakate, Flyer oder Aufkleber, die Bühne samt Aufbau, technisches Equipment wie Mikrofonen und Boxen sowie Honorare und Lizenzen für die musikalische Untermalung, mit der wir für eine gute und freundschaftliche Stimmung sorgen wollen.

Als Goodie gibt es unseren Held Conny Conrad, eine Sonder-REM-Edition von Giesinger Bräu, eine Rikschafahrt und vieles mehr zu erwerben. Danke für Deine Unterstützung!


Bring Dein Demo-Schild mit

Natürlich sind eigene Demo-Schilder bei der Sternfahrt gern gesehen! Am 6. April findet eine gemeinsame Bastelaktion dafür im Radlerhaus in der Platenstr. 4.  Materialien stehen bereit und durch gemeinsame Inspiration lassen sich kreative Ideen für witzige Sprüche noch besser umsetzen! Wir möchten allen Zuschauern deutlich zeigen, warum Tausende von uns auf die Straße gehen: für mehr Sicherheit für Radfahrer*innen und mehr Platz für das Fahrrad.

Bring Deinen Lautsprecher mit

Natürlich darf gute Musik auf keiner Sternfahrt fehlen! Vielleicht überrascht Dich der Osterhase und bringt eine Lautsprecherbox vorbei, die Du auf der Fahrt mitnehmen kannst. 

Wir sind alle wahnsinnig gespannt auf die endgültigen Strecken, aber eins steht fest: Wir werden eine Menge Spaß haben und so viele Radler*innen sein, dass deutlich wird, warum eine verbesserte Radverkehrsinfrastruktur dringend erforderlich ist.

Danke, dass Du mit dabei bist!

Lindwurmstraße Fortschritt, Politik ansprechen, IT-Aufgaben für Autoparkplätze, Ghostbikes

Lindwurmstraße ausgebremst?

Die Pläne für die Radentscheid-Maßnahme Lindwurmstraße drehen noch eine Runde durch das Mobilitätsreferat, um Fragen von Gewerbetreibenden zu beantworten – aber die Lindwurmstraße soll laut OB Reiter “so schnell wie möglich” sicherer gemacht werden.  Das war auch das Ziel von 40 Personen bei der letzten Bezirksausschusssitzung BA 02 Ludwigsvorstadt-Isarvorstadt. Sie schilderten ihre persönlichen Beweggründe, warum der Planungsstopp sofort aufgehoben werden sollte… Der Bezirksausschuss formulierte eine Bitte an Dieter Reiter auf Fortsetzung der nächsten Umsetzungsschritte. Eine Bürgerinitiative hat sich gebildet; ein Beitritt ist über WhatsApp möglich! Am 4. März soll die Lindwurmstraße im BA 06 Sendling besprochen werden.

Die Politik ansprechen – und durchkommen

Warst Du noch nie in einer Bezirksausschuss-Sitzung oder Bürgerversammlung? Willst Du wissen, wie das so läuft? Wie Du selbst einen Antrag stellst? Dazu machen wir in 2024 quartalsweise Online-Veranstaltungen, die nächste ist am 20. Februar.  Bürgerversammlungen-Anträge werden direkt abgestimmt von allen Anwesenden und gehen dann direkt mit der Bearbeitung der entsprechenden Referate in den Stadtrat zur Abstimmung. Wir durchleuchten die Prozesse und geben konkrete Hinweise, wie Dein Anliegen erfolgreich wird.

IT-Aufgabe für Dich? Autoparkplätze erfassen und Daten begreifbar machen

Die Website Autokorrektur München stellt seit längerem Daten zu den öffentlichen Kfz-Stellplätzen dar – früher hat die Website als Bot auf Twitter gepostet, wie viele Parkplätze gerade in der Innenstadt frei waren. Solche Informationen sind wichtig, um mit verständlichen Fakten für die Neuaufteilung des öffentlichen Raumes zu argumentieren – denn der Platz wird benötigt für breitere Rad- und Fußwege wie auch für Baumpflanzungen. Heiko Bielinski hat mehr Pläne und kann IT-Unterstützung brauchen: Website-Backend-Coder, aber auch für Grafik/Frontend oder gern auch Menschen, die inhaltlich mitdenken.

Er hat schon einige Ideen, wie man das Projekt ausbauen könnte, v.a. auch auf Quartiersebene, wo es vermutlich in Parkgaragen sehr viel ungenutzten Parkraum gibt (den aber bisher niemand gesammelt erfasst), während an der Oberfläche immer noch Anwohnerparker für 30€ jährlich den öffentlichen Raum blockieren.

Ghostbikes neu lackiert

Am 15. Mai wird weltweit im Ride of Silence schweigend und weiß gekleidet durch die Städte geradelt, um den getöteten Radfahrenden im Straßenverkehr zu gedenken – für sie werden weiß lackierte Fahrräder aufgestellt. Wir hoffen, dass in München irgendwann keine neuen mehr aufgestellt werden müssen, aber am Wochenende wurden 3 Ersatzräder gesprüht, um bestehende Räder zu ersetzen.  Jeder darf die Ghostbikes mit neuen Blumen und Kerzen schmücken und Bescheid geben, wenn ein Rad ersetzt werden sollte: Hier sind alle Ghostbikes der Stadt in einer Karte dargestellt.  Wir brauchen Leute, die beim Lackieren, Ausfahren, Aufbewahren mitmachen… und die neuen, festen Schilder überall anbringen und befestigen!  Wir hoffen, dass die Schilder Vandalismus abwehren. Bitte melden bei ghostbikes@adfc-muenchen.de!
(Vielen Dank an Freiraum-Viertel für den Werkstatt-Platz!)

Ungererstr., Thalkirchner Brücke, Street Storage, Bürgerversammlungen

Eine frohe neue Radlsaison Euch allen!

Liebe Radlbotschafter*innen, für ganze 87 % unserer Umfrage-Teilnehmer*innen fing die Radlsaison schon am frühen Morgen des 1. Januar 2024. an. Sehr gefreut haben wir uns deshalb über die Nachricht in der Rathaus-Umschau, dass an dem Tag “die Mitarbeiter der städtischen Straßenreinigung am Friedensengel bereits ab 0.30 Uhr bereitstanden, damit der Straßenverkehr ab 3 Uhr früh wieder ungestört fließen konnte.” Sie haben den Silvestermüll schnell weggeräumt, und die Glasscherben gleich mit. Dafür ein ehrliches Lob von uns! Aber auch noch ein kleiner Wunsch dazu: Was an Silvester so gut klappt, sollte doch bei Schneefall zu unseren Gunsten ebenfalls möglich sein. 

Ungererstraße: REM-Maßnahme ist einen Schritt weiter

In der BA 12-Sitzung am 28. November 2023 berichtete das Mobilitätsreferat über die REM-Maßnahme Ungererstr. Der Bezirksausschuss hatte einige Anmerkungen, die alle im Protokoll der Sitzung stehen. “Sobald der Stadtrat die Umsetzung beschließt, wird sich der Bezirksausschuss mit seinen Vorschlägen im Anhörungsverfahren einbringen.” Die Sitzung war öffentlich, und Nicht-Mitglieder dürfen manchmal nicht mitreden, aber Präsenz zeigen (z.B. mit einem Fahrrad-T-Shirt) geht immer. Oder an die eigenen BA-Mitglieder Unterstützung für solche Maßnahmen schreiben! Die Kontaktdaten hält MunichWays auf der Seite Bezirk Infos und Kontaktdaten geballt aktuell, und die Präsentationen und Steckbriefe für alle schon öffentlich vorgestellten Maßnahmen sind auf der München Unterwegs Seite zu finden. 

Thalkirchner Brücke (Tierpark) darf verbreitert werden

Das Urheberrecht ist geklärt, die Brücke darf um 5,60 verbreitert werden – das geht sogar modular, als wäre die Brücke schon dafür gebaut! So erklärte es die Tochter des Brückenarchitekten Ende Dezember 2023 gegenüber dem Baureferat. Das freut uns sehr, denn die Brückenquerung ist aktuell von MunichWays als für Radelnde sehr stressig eingestuft! Kein Radweg, viel Lärm und Schadstoffe, eine Engstelle mit hohem Kfz-Aufkommen (13.000 pro Tag) – auf der Straße zu fahren ist aktuell für Radfahrende kaum zumutbar. Diese Verbreiterung soll für eine sichere Querung mit dem Fahrrad ausreichen, weniger Konfliktpotenziale mit motorisiertem Verkehr bergen, wie auch besseren Schutz für zu Fuß Gehende bringen. Und vielleicht auch die Möglichkeit für einen Minibus der Linie 135. Wir freuen uns sehr über diese Nachricht – und auf eine baldige Umsetzung.

Street Storage: Bestes #MobilityMeme 2023

Das Thema kennen wir in München auch – wieso darf der öffentliche Raum für alles mögliche und unmögliche blockiert werden, nur nicht für sichere Mobilität für alle? Diese Zeichnung von Dave Walker (UK) bringt diese Schieflage auf den Punkt und hat damit einen Social Media Wettbewerb für bestes Mobility Meme (grafische Darstellung) 2023 gewonnen, von Prof. Marco te Brömmelstroet (Amsterdam) vorangetrieben

Bürgerversammlungen 2024: Termine sind eingepflegt

Auf unserer Website haben wir jetzt alle Bürgerversammlungen 2024 eingepflegt, damit Du sie in Deinem Terminkalender speichern kannst! Auf einer Bürgerversammlung kannst Du für Deinen Bezirk Anträge stellen, die direkt an die Stadtverwaltung gehen. Wir als Radentscheid München werden vier Vorbereitungstermine 2024 anbieten, bei denen Du Dich in Deinem Bezirk vernetzen und Fragen zum Prozedere stellen kannst. Die Termine werden noch bekannt gegeben. Bis dahin kannst Du Deinen eigenen Bezirk über das Newsletter-Anmeldeformular eintragen, damit Du Einladungen und Infos spezifisch für Deinen Bezirk bekommst. 

Winter has come: Der Wintereinbruch trifft eine unvorbereitete Stadt

Der Wintereinbruch beschäftigt uns noch immer – 14 Tage nach dem großen Schneefall gab es immer noch Beschwerden zu Splitt- oder gar Altschneehaufen auf den verregneten Straßen. Unsere Pressemitteilung dazu anerkannte aber auch, dass die neuen Feuchtsalz-Teststrecken sehr viel besser aussahen als die meisten sonstigen Strecken.  Allein mit guter und gründlicher Räumung gleich am Anfang kann auch ohne Salz viel erreicht werden! Vielen Dank an alle, die uns Bilder über unsere Signal-Gruppe hochgeladen haben, die wir als anschauliche Untermauerung unserer weiteren Bemühungen benutzen können. Direkt an das Baureferat kann man das über machmuenchenbesser melden – anders als die Rad-Meldeplattform, die direkt ans Mobilitätsreferat geht.  (Außerdem erstattet die Stadt Splittschäden an Fahrradreifen…) 

Winterradeln ist auch schön

Viel Schönes am #Winterradeln findest Du unter dem Tag #treebybike auf Instagram, X-Twitter, oder Facebook: freudige Menschen, die Bäume per Lastenrad (oder auch unterm Arm) nach Hause befördern. Das macht wirklich Lust aufs Radeln!

Erster Fußverkehrsbeauftragter der Stadt ist fleißig bei der Arbeit

Lust auf zu Fuß gehen hat Ronald Benke, neuer Fußverkehrsbeauftragter der Stadt München im Mobilitätsreferat. Der Lenkungskreis Radentscheid hat ihn auf unserem monatlichen Treffen im November kennengelernt, und er ist auch zum November-Treffen des Stammtisches Verkehrswende und Mobilität bei unserem Bündnispartner Green City gekommen. Wir freuen uns über die jetzt schon produktive Zusammenarbeit, denn die Interessen der zu Fuß Gehenden und der Radfahrenden decken und ergänzen sich gut. 

Fahrradparker sind gut für zu Fuß Gehende

Zum Beispiel befreien #Fahrradflunder Gehwege schnell und ohne großen Bauaufwand von behindernd geparkten Fahrrädern, und sie bieten Anschlussmöglichkeiten für das sichere Abstellen des lieben Drahtesels. Das lustige Wort tauchte schon beim Bayerischen Rundfunk auf, in einem Bericht über deren Einsatz in Landsberg. Weitere sollen bald im Bezirk Nymphenburg-Neuhausen vor der Grundschule in der Südlichen Auffahrtsallee / Schlossrondell aufgestellt werden – temporär, bis das Baureferat dauerhafte Bügel installiert. Das Wort Flunder bezieht sich in diesem Falle auf einen flachen Unterbau, auf dem die Bügel montiert sind. Ähnliche Lösungen konnte man auch in mehreren Parklets der Stadt im Sommer sehen, beispielsweise im Südlichen Bahnhofsviertel.  Für temporäre Fahrradabstellanlagen gibt es vielfältige Systeme und Anbieter. Manche sind sogar stapelbar und können leicht mit dem Fahrrad (!) zum nächsten Einsatzort transportiert werden.  Der ADFC hat verschiedene dieser Systeme zusammengetragen und einem Test unterzogen.… 

Stadtpolitisch die Verkehrswende vorantreiben

Von der Schule-Flunder haben wir im öffentlichen Protokoll der November-Sitzung des Bezirksausschusses 09 erfahren, den wir über München Transparent (MT) zugeschickt bekommen haben – mit einem Abonnement zum Suchbegriff Fahrrad. Ein solches Abo liefert zeitnah Erkenntnisse über Anträge und Beschlüsse der Bezirksausschüsse und des Stadtrats. Mit dem Arbeitsmaterial kannst Du besser auf der allerlokalsten politischen Ebene für die Verkehrswende wirken! Solche Tipps geben wir weiter in unseren Bürgerversammlungen-Vorbereitungs-Terminen, die im Februar 2024 wieder starten. Unsere Teilnehmende in 2023 hatten viel Erfolg mit ihren allerersten Anträgen! Unter anderem haben wir gehört von: 

  • Superblocks – wie in Barcelona soll hier der Durchgangsverkehr ausgeschlossen werden, aber Autos von Anwohnenden und natürlich Feuerwehr und Polizei noch queren dürfen
  • Diagonalsperren (modale Filter) – Fahrräder und zu Fuß Gehende kommen durch diese Schikane, aber Autos müssen eine andere Strecke wählen – soll schneller gehen als ein Superblock
  • Zusätzliche Querungen über Tramgleise – um Radeln in die Gegenrichtung zu vermeiden

Zu den Online-Vorbereitungs-Terminen werden wir bezirksspezifisch einladen, sofern Du Deinen Bezirk in unserem Newsletter-Abo-Formular angegeben hast.  Die erste wird in Pasing-Obermenzing am 29. Februar stattfinden. 

Radfreude Kalender noch vor der nächsten Radlsaison bestellen

Für Deine Termine wirst Du natürlich immer einen Kalender im Blick behalten wollen – und da haben wir was für Dich!  Nachdem sich so viele für den REM-Jahreskalender 2023 begeistert hatten, gibt’s dieses Jahr die Chance ein Exemplar (oder mehrere!) der mit feinen Radl-Motiven bestückten 2024er-Ausgabe zu erwerben!  Gegen eine Spende von 10 Euro (gerne auch mehr) bekommst Du diesen schicken Fahrrad-Kalender, der eigens vom Radentscheid München für seine Unterstützer und Freunde gestaltet wurde! Überweise den Betrag doch einfach auf das ADFC PayPal-Konto mit dem Stichwort “REM-Kalender” und leite dann die PayPal-Quittung mit Deiner Post-Adresse an genevieve.cory@radentscheid-muenchen.de.  Der Versand erfolgt ganz sicher vor dem 20. Dezember – also rechtzeitig zu Weihnachten! 

📆 Am Samstag, den 16.12. kannst Du auch von 10-12:00 ins ADFC-Büro in der Platenstr. 4 kommen, und Dir Deinen Kalender persönlich abholen!  Schnell bestellen, die Menge ist begrenzt!

💸 PayPal

*️⃣ Stichwort „REM-Kalender“

Radlhalle: Aktion in der Schalterhalle Starnberger Flügelbahnhof

Um den Hauptbahnhof herum wird es immer schwieriger, Räder sicher abzustellen. Deshalb brauchen wir die Halle, die planmäßig erst in 2026 abgerissen wird.  Stell Dir vor, es würde so aussehen!  Wir wissen, die Bahn ist eine “harte Nuss”, aber wir brauchen die Halle dringend! Und Fahrräder waren schon 2021 dort auch abgestellt!  Schreibt bitte an Andreas.Rudolf@deutschebahn.com und an Dominik.Krause@muenchen.de und weise sie auf unseren Vorschlag hin!

Unsere Vor-Ort-Aktion, mit der wir auf diesen für alle Bahn&Bike-Nutzenden schwer erträglichen Missstand aufmerksam machen wollten, findest Du hier dokumentiert: https://www.radentscheidmuenchen.de/radaktivistinnen-protestieren-am-07-12-mit-einer-ueberraschungsaktion-am-bahnhof/ 

Querung Stadelheimer Straße: Eine REM-Maßnahme fertiggestellt

Die Querung Stadelheimer Straße ist jetzt fertiggestellt! Wem ist es schon aufgefallen? Wie wir erfahren konnten, sollen viele Maßnahmen 2024 wirklich in den Bau gehen. Und die mittlerweile ausreichend erprobten, geschützten Radwege kommen vielleicht auch noch als Option zum Tragen, damit Radwege schneller umgesetzt werden können. Eine Variante davon ist jetzt in der St. Magnus-Straße sichtbar, mit länglichen Verkehrsinseln zwischen Autoverkehr und Fahrradverkehr. Neues intensiveres Grün schmückt die Von-Der-Tann-Str. bis zum amerikanischen Konsulat. Und das Gebiet um’s Sendlinger Tor hat zuletzt viel von seiner Baustellenverkleidung abgelegt und “entpuppt” sich zu brauchbarer Radinfrastruktur. Der Altstadt-Radlring schlängelt sich nach Norden auf der Westseite … Fotos darfst Du gerne in Social Media posten und uns taggen, wir freuen uns sehr darüber!

Das war der letzte Newsletter der Radlsaison 2023 – und wann fängt für Dich die Radlsaison 2024 an? Wir wünschen einen nahtlosen, gesunden und wetterfesten Übergang ins neue Bike-Jahr, in dem wir noch weiter draufsatteln wollen. Mit Deiner Tretunterstützung! 

Geschützte Radwege – Bitte bald mehr davon!

Der Radverkehr in München ist 2023 gegenüber 2019 um 30 Prozent gestiegen, während der Kfz-Verkehr im gleichen Zeitraum um 5 Prozent gesunken ist. 

Das ist aus unserer Sicht eine gute Nachricht, zeigt aber auch deutlich, dass wir die Verkehrsinfrastruktur in München schnell an die veränderten Bedürfnisse anpassen und fit für die vielen Radfahrenden machen müssen. Es ist offensichtlich: Wir brauchen mehr Radwege, und wir brauchen sie schnell!

Und dazu zeigen die Ergebnisse der städtischen Studie zu den technischen Aspekten der Pilotstrecken mit geschützten Radwegen (Protected Bike Lanes = PBL) auch einen Weg auf: “Vier von fünf getesteten Elementen wurden als grundsätzlich tauglich bewertet, um künftig im Stadtgebiet eingesetzt zu werden”. 

Auch bei den von uns befragten Nutzern der Protected Bike Lanes kamen die geschützten Radwege gut an und wurden als vollwertige Radwege angenommen. Der häufigste Kommentar in unserer Umfrage war dann auch wenig überraschend: “Bitte schnell mehr davon!”  

Um diesen Wunsch auch Wirklichkeit werden zu lassen, setzen sich die Aktiven des Radentscheid München weiter intensiv ein – hoffentlich genauso erfolgreich wie bei den ersten Pilotstrecken! 

Ihr dürft natürlich jederzeit eine freundliche Mail an buero.ob@muenchen.de schreiben und den Oberbürgermeister und den Stadtrat zur aktiven Unterstützung weiterer PBLs ermuntern.

Radfahrer*innen thematisieren den 30% Zuwachs an Radverkehr bei der Critical Mass in September 2023.

Sonntag 8. Oktober 14:00: Dein Viertel mitgestalten: Bezirksarbeit Verkehrswende-Vor-Ort-Treffen 

Am 08.10.23 findet die Bayerische Landtagswahl statt. In durchschnittlich 15 Minuten habt ihr eure Stimme abgegeben,  d.h. du hast ab 14:00 Uhr Zeit Beispiele der guten und schlechten Fahrradinfrastruktur auf dem Rad mit uns zu erkunden  – als Vorbereitung auf die kommende Bürgerversammlung Deines Stadtbezirkes! Die Stadt braucht nicht nur konkrete Vorschläge für die nächsten Standorte der nächsten PBLs und der dringend benötigten Fahrradparkplätze, sondern auch schriftliche Meldungen der Münchner*innen, dass sie tatsächlich an genau der “Stelle X” etwas brauchen. Beispiele für erfolgreiche Anträge findest Du schon bei MunichWays! Wir bieten jetzt auch zusätzliche Online-Vorbereitungstermine zu den jeweiligen Bürgerversammlung an, wo wir dich fit machen für die Formalien, treffsichere Argumente an die Hand geben und gute Beispiele vorstellen. Wenn Du dazu immer auf den neuesten Stand gehalten werden willst, melde Dich nochmal für diesen Newsletter an – mit Angabe Deines Bezirks!

Neue Regelwerke für Verkehrsplanung und Radverkehrsinfrastruktur sind erschienen

Derzeit befinden sich die in die Jahre gekommenen Regelwerke für die Verkehrsplanung und den Bau von Radverkehrsanlagen in Überarbeitung durch das zuständige Gremium FGSV (Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen). Wir alle erwarten mit Spannung die darin enthaltenen Neuerungen für den Radverkehr, von denen vorab schon einige interessante Veränderungen bekannt werden. 

Erstaunliche Neuerungen hinsichtlich der Zielsetzung von zukünftiger und zukunftsweisender Verkehrsplanung sind auch in den aktualisierten Steckbriefen zur E Klima 2022 mit dem Untertitel “Empfehlungen zur Anwendung und Weiterentwicklung von FGSV-Veröffentlichungen im Bereich Verkehr zur Erreichung von Klimaschutzzielen” mit Ergänzungen von September 2023 zu finden – also tatsächlich brandaktuell! 

Dort steht unter anderem der wichtige Satz: Die Belange des ÖV, Rad- und Fußverkehrs sind generell gegenüber den Belangen des fließenden und ruhenden Kfz-Verkehrs zu priorisieren. 

Parallel dazu möchten wir darauf hinweisen, dass für Radverkehrsanlagen in München die Leitlinien für Radverkehrsanlagen gemäß Radentscheid-München (LERA-REM) in ihrer ersten Ausbaustufe im Dezember dem Münchner Stadtrat vorgestellt wurden und damit in München angewendet werden sollen. Dieses Regelwerk ergänzt die aktuell gültigen Empfehlungen der ERA von 2010 mit den höherwertigen und zeitgemäßen Standards, wie sie mit dem Bürgerbegehren Radentscheid München gefordert und vom Stadtrat vollumfänglich beschlossen wurden. Derzeit arbeiten wir zusammen mit dem Mobilitätsreferat schon an wichtigen Ergänzungen, die im nächsten Sachstandsbericht veröffentlicht werden sollen.

Kommende Termine

AG-Verkehr ADFC

Wann: Dienstag, 10. Oktober 2023 um 19:00 Uhr

Wo: im Radlerhaus, Platenstraße 4, 80336 München
Wir treffen uns jeden 2. Dienstag im Monat um 19:00 Uhr im Radlerhaus zu unserer Sitzung.

Gäste sind herzlich willkommen!
https://muenchen.adfc.de/artikel/ag-verkehrspolitik 

Stammtisch Mobilität und Verkehrswende, Green City e.V.

Wann: Mittwoch, 11. Oktober 2023 um 19:00 Uhr

Wo: Lindwurmstraße 88, 80337 München (2. Aufgang 5. Stock)
Du hast neue Ideen zum Thema Mobilität und Verkehr in München? Du möchtest etwas in Deiner Stadt bewegen und Dich mit anderen Interessierten zu diesen Themen austauschen? Dann bist Du bei uns genau richtig! Am zweiten Mittwoch jedes Monats organisieren wir einen Stammtisch rund um das Thema Mobilität und Verkehrswende in München, bei dem wir nicht nur diskutieren, sondern auch konkrete Aktionen entwickeln und verwirklichen.

Alle Mobilitäts-Interessierten sind herzlich eingeladen, an diesem Treffen teilzunehmen und in lockerer Runde mitzudiskutieren!
Stammtisch Mobilität und Verkehrswende – GreenCity e.V.

Entdeckertour Geheimtipps Schwabing von MunichWays
Wann: Sonntag, 15. Oktober 2023 um 14:00 Uhr
Wo: Münchner Freiheit (neben der Bushaltestelle/Haimhauserstraße)

Ihr könnt mehr über das RadlVorrang-Netz erfahren. Wir fahren in gemütlichem Tempo entlang einiger unserer Geheimtipps in Schwabing und dann ins Grüne.

Link zu allen Details Entdeckertour Schwabing 

Online-Vorbereitung für BA 17
 17. Oktober 2023  19:00 – 20:00  

Online-Vorbereitung für BA 19
 19. Oktober 2023  19:00 – 20:00  

Paris 2024 – Aufstieg zur Radlstadt: VCD-Debatte
 19. Oktober 2023  19:00 – 21:00  

Bürgerversammlung 2023 BA 17, Obergiesing-Fasangarten
 24. Oktober 2023  19:00   Aula Anton-Fingerle-Zentrum

Bürgerversammlung 2023 BA 19, Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln
 26. Oktober 2023  19:00  

Fahrräder waren doch ein paar, auf der IAA

Die IAA ist jetzt vorbei, und nach Dieter Reiters Antwort auf den offenen Brief #noIAA sieht es für uns so aus, als würden wir 2025 wieder eine IAA in München haben. Die Bedeutung des Radverkehrs war deutlicher am städtischen Mobilitätskongress wahrzunehmen, wo viele Radaktive Workshops veranstalteten und es einen produktiven Austausch gab. Wir arbeiten eben auf verschiedenen (Rad)Wegen … Dabei haben wir auf dem Kongress erfahren können, dass der Radverkehr in München seit 2019 um 30 % zugenommen hat und der Autoverkehr um 5 % abgenommen!  Die dazwischen geschobene Critical Mass am Freitag, 8. September hat auch 260 Leute angezogen, und die Zubringer-Demonstration von Bund Naturschutz und VCD am Sonntag, 10. September bewegte laut Polizei auch 380-400 Personen (wenn man die Kinder in den Lastenrädern dazu zählt). Jetzt muss nur noch die Radinfrastruktur passend gemacht werden… Auch die Diskussionsrunde am 8. September mit Katja Diehl, Georg Dunkel, und Andreas Rade hatte viele Besucher: die ist hier auf YouTube nachzusehen.

 

St. Magnus-Straße Baubeginn – Spatenstich für die erste Radentscheid-Maßnahme!

Am 4. September 2023 war es so weit: Der Spatenstich zum fahrradfreundlichen Straßenumbau ist erfolgt! Schon im ersten Maßnahmenbündel 2019 enthalten, wurde die St. Magnus-Straße-Maßnahme vom Mobilitätsreferat im Juni 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt und im November 2021 vom Stadtrat beschlossen – und jetzt Baubeginn.  Juchhu! Wir freuen uns sehr, dass auch an den Bautafeln steht, dass die Baumaßnahmen für den Radverkehr ist, und eine große Stoff-Tafel verkündet, dass das eine Radentscheid-Maßnahme ist. Wir können die nächsten kaum erwarten!

Bezirk: 18 Untergiesing-Harlaching

Linksammlung:

Anträge in Bürgerversammlungen machen / unterstützen

In der kleinsten demokratischen Einheit der Stadt können einmal im Jahr Bürgeranträge gestellt werden – von allen. Wir wollen Dich mit Deinem Antrag unterstützen und mit Fachwissen ermutigen! Am 8. Oktober um 14:00 treffen wir uns mit allen Interessierten, damit wir einen Einstiegskurs für Bürgeranträge machen. Was ist schon super, wo sollen wir hin, was können wir schnell verändern – auf was musst Du beim Bürgerantrag achten?  Im ersten Treffen dieser Art zielen wir besonders auf Menschen in den Bezirken 17 Obergiesing-Fasangarten und 19 Thalkirchen-Obersendling-Forstenried-Fürstenried-Solln, denn deren Bürgerversammlungen sind die nächsten, am 24. und 26. Oktober. 

Wenn Du Dich in Deinem Bezirk engagieren möchtest, melde Dich nochmal für diesen Newsletter an – diesmal mit Bezirksangabe, dann können wir Dich gezielt anschreiben, wenn in Deinem Bezirk etwas zur Verkehrswende ansteht! 

https://www.radentscheidmuenchen.de/events/categories/buergerversammlungen/ hat mehr Infos zu unseren Hoffnungen für die Arbeit in den Bezirken.

Leitlinien zur Umsetzung des Radentscheids München (LERA-REM)

Wenn Du jetzt in die Tiefe der Radwegplanungen steigen willst, und genau sehen willst, wie weit schon mit der Stadt ausgemacht ist, was für Radwege gemacht wird – hier gibt’s die Infos! Sehr technisch! Dez. 2022 vom Stadtrat abgesegnet, diese sind verbindlich für alles, was nachher geplant war. Diese Leitlinien sind auch nicht für die Ewigkeit gemacht, einige Kapitel sind noch in Bearbeitung, und sie stützen sich auf das ERA 2010, was auch immer wieder überarbeitet wird. Auf diese Leitlinien beziehen wir uns in Gesprächen mit dem Mobilitätsreferat, Baureferat, und Planungsreferat, wie auch dem Stadtrat und ja, Bezirksausschüssen. Auch in den Öffentlichkeitsveranstaltungen des Mobilitätsreferates kann man sich im Chat darauf beziehen: Alles, was im Chat geschrieben wird, nehmen die Planer mit auf als Feedback. 

PS: Petition an Volker Wissing unterschreiben

Weniger Geld für Radwege, Milliarden für Autobahnen: Ampel-Regierung will ausgerechnet am klimafreundlichsten Verkehrsmittel sparen. Das können wir verhindern! Jetzt unterzeichnen, Kürzungen stoppen.

https://aktion.campact.de/verkehr/radwege-retten/teilnehmen

4 Jahre Radentscheid München, Umfrageergebnis zu den Protected Bike Lanes und vieles mehr rund um das Thema Fahrrad in München

Vier Jahre Radentscheid München

Am 24. Juli jährte sich zum vierten Mal die Übernahme der Forderungen des Radentscheids München durch den Stadtrat.  Viele Radlbotschafter*innen haben sich am Marienplatz gesammelt, um daran zu erinnern und mehr Umsetzung der beschlossenen Maßnahmen zu fordern: Unsere Pressemitteilung ist hier nachzulesen. Zusammengefasst: Wir haben Fortschritte, aber zu wenig. Wir Aktiven im Radentscheid sind in einer Arbeits-Phase, die hier vom Mobilitätsforum Bund sehr gut beschrieben wurde: Wir wollen die Stadt unterstützen, müssen aber auch noch Mängel kritisieren!  Wenn Du auch unsere Pressemitteilungen abonnieren möchtest, trage Dich hier in unseren Presseverteiler ein!

Alle abgebildeten Straßen sind in Planung, manche sind fortgeschrittener als andere und manche existieren bisher nur auf Papier:

Umfrage des REM: Mehr als 360 Münchner*innen wollen mehr „Protected Bike Lanes“

Die zusammengefassten Ergebnisse der Umfrage, die wir mit ADFC München und Green City gemacht haben, sind auf der Green City Website anschaulich dargestellt, mit vielen aussagekräftigen und leichtverständlichen Grafiken, gerne weiterverwenden!  Die kompletten Ergebnisse wurden schon ans Mobilitätsreferat verschickt, inklusive aller Kommentare, deren oft-wiederholte Aussage ist: Bitte bald mehr davon!  Alle fünf Arten der geschützten Radwege haben Vor- und Nachteile, aber sie sind alle schnell zu implementieren und müssen nicht jahrelang geplant werden.  

Radlogistik-Hub im Schlachthofviertel in August eröffnet

Am 2. August wurde der erste Radlogistik-Hub des städtischen Mobilitätsreferats am Viehhof, direkt südlich vom Volkstheater eröffnet. Mehrere unterschiedliche Logistik-Firmen haben jetzt einen Umschlagplatz, von wo aus sie dann per Lastenrad im #Schlachthofviertel die #LetzteMeile bezwingen. Diese #Lastenräder sind nichts für den Hausgebrauch, sondern wirkliche Profi-Geräte, die Können beim Fahren verlangen. 

Wenn Du die wendigen Räder auf der Straße oder auf dem Radweg siehst – nimm Dir etwas Zeit, die Kraft und Effizienz zu bewundern!  Sie sind zugegebenermaßen schlecht auf schmalen Radwegen zu überholen (auch deswegen wollen wir breitere Radwege!), aber 21 solche gewerblichen Lastenräder ersetzen aktuell für UPS 12 dieselbetriebene LKWs mit jeweils 7,5 t Gewicht.  Viele Fotos der Räder sind hier in der Fachzeitschrift Logistra zu sehen. Da heißt es auch: “Das vorerst auf diesem Gelände für drei Jahre angesetzte Projekt soll auch als ‘Showcase’ im Umfeld der IAA MOBILITY (4.-10. September) aufzeigen, wie nachhaltigere und emissionsfreie Lastenradlogistik aussehen kann.”  

Signal-Gruppe Radentscheid München beitreten!

Die Messenger-Software Signal ist noch ein Kanal für das Vernetzen mit anderen Radlbotschafter*innen.  Die Signal-Gruppe für den Radentscheid Bayern wird langfristig geschlossen. Es gibt aber eine eigene Gruppe für den Radentscheid München, die bestehen bleibt: Beitreten kannst Du hier mit diesem Link auf Rechner oder Smartphone oder mit diesem QR-Code:

QR-Code für Radentscheid München Signal-Gruppe

————————————–

Mit der MunichWays Karte jetzt navigieren!

Die MunichWays Karte hilft schon lange bei der Suche nach entspannten Radwegen. Mit der neuen Navigationsanwendung auf www.radlnavi.de ist jetzt erstmals eine Routenplanung basierend auf den MunichWays Daten möglich. Nach Start- und Zieleingabe kann die Route angezeigt, als GPX-Datei auf dem Smartphone gespeichert und zur Navigation mit Komoot, Bike Citizens oder ähnlichen Apps geöffnet werden.

Probier’s aus!

Lokale Arbeit wird wichtiger!

Viele Öffentlichkeitsbeteiligungen des Mobilitätsreferates zu den Radentscheid-Maßnahmen finden gerade unter engagierter Mitwirkung zahlreicher Radfahrender statt. In den letzten 30 Tagen allein wurden es die Lindwurmstraße und die Werinherstraße vorgestellt, und am 24. Juli werden wir die Ridlerstraße und am 27. Juli schon die Ungererstraße vorgestellt. Alle Fragen im Chat werden übrigens aufgenommen. Aus Zeitgründen können nicht alle sofort beantwortet werden, aber die Veranstalter behalten sie im Blick. Es ist eine exzellente Gelegenheit, sich mit den städtischen Planer*innen auszutauschen. Die gezeigten Präsentationen werden zudem auch am nächsten Tag zum Nachlesen hochgeladen: https://muenchenunterwegs.de/radentscheid 

Solche Pläne sieht man in den Vorstellungen!

Lokale Ebene stärker im Fokus

Die eher vage Absichtserklärung des Radgesetzentwurfes der CSU/FW wurde am 20.6 im bayerischen Landtag mehrheitlich beschlossen. Daher sehen wir zunehmend den Bedarf nach lokaler Arbeit vor Ort. Wir schauen erstmal  auf die neuerlichen Erfolge in unserem eigenen Stadtrat, wie am 21. Juni die Beschlüsse für drei REM-Maßnahmen:

  • Martin-Luther-Straße und Giesinger Berg 
  • Rheinstraße 
  • Domagkstraße

Und noch dazu in Freiham, die Bertha-Kipfmüller-Str. schließt eine Lücke!

Und am 17. Juli kommt der Entscheidungsvorschlag zur künftigen Raumaufteilung der Elisenstraße: Bedarfs- und Konzeptgenehmigung, in den Mobilitätsausschuss. Dafür gab es schon eine der ersten Online-Infoveranstaltungen am 8. Juli 2021! 

Auch für die Öffnung der Braunauer Brücke für den Rad- und Fußverkehr gibt’s immer mehr Unterstützung. Das ist ein echter Erfolg und lässt uns hoffen! 

Feierlicher Abschied von REBY

Am 2. Juli in München haben Aktivist*innen den Radentscheid Bayern gehörig gefeiert und viele Pläne für die weitere Arbeit geschmiedet. Ein fahrradbetriebenes Kino ist für uns eigens aus Wien angereist und wir konnten durch kräftiges Pedalieren viele schöne Fahrrad-Filme anschauen! 

Wenn schon nicht Bayern: EU Cycling Strategy kommt

Seit Mai sind wir auch in die europäische Ebene eingetaucht, denn die EU-Kommission erarbeitet derzeit eine EU Cycling Strategy, die im 1. Quartal 2024 – also noch vor den EU-Wahlen verabschiedet werden soll. Im Vorfeld gab es eine Deklaration von 16 Mitgliedsstaaten (Deutschland ist noch nicht dabei – schreibt an Wissing!) und eine Resolution des Europäischen Parlaments. Klimakommissar Frans Timmermans, zweithöchster EU-Politiker nach Ursula von der Leyen, unterstützte den Prozess mit einer grandiosen Rad-Rede. Das bisherige Ziel ist die Verdopplung der geradelten Kilometer bis 2030. Noch ist viel offen und wie immer bei EU-Prozessen zählt nur, was tatsächlich verabschiedet und dann auch umgesetzt wird. Wir erhoffen uns europäischen Rückenwind aus Brüssel für München mit Impulsen, Zielen, Maßnahmen und Geldern.

Kulturelles mit dem Rad

Auf dem Tollwood-Fest bis zum 16. Juli kann man drei der politischen Ebenen dargestellt sehen, wie sie die Radentscheide in Deutschland beeinflussen kann – München, Bayern, und Deutschland, wo eine Modernisierung des Verkehrsrechts insgesamt gefordert wird.  Im Juni gab’s auch etwas Bewegung auf Bundesebene. Allerdings ist das vom Kabinett beschlossene StVG noch nicht in die StVO gegossen und in Sachen Tempolimit und Parkraumbewirtschaftung hakt es noch, wie auch die Agora Verkehrswende in einer gründlichen Analyse feststellte. Wir werden noch sehen, ob die Kommunen es wirklich leichter haben, verkehrsberuhigte Zonen umzusetzen… #wirbleibendran

Kulturelles auf dem Rad

Eine neue DJ-Rikscha ist jetzt in München unterwegs, bevorzugt an Sonnentagen wie bei ihrer Jungfernfahrt oder am Christopher Street Day am 24. Juni.  Wurden sie auch bei Critical Mass gesichtet? Nun, es war im Juni etwas nass… 

https://www.instagram.com/p/CuFVndLsJ7w/

Karte für das Rad

Diese Woche haben wir von einem weiteren Karten-Projekt gehört: fahrradpannenmuenchen! Hier findet man Schläuche und andere Ersatzteile wie auch Pumpen, in Automaten, damit man zu jeder Tages- oder Nachtzeit weiterradeln kann!

Nachtrag – Vorlage für an Volker Wissing schreiben

Eine Leserin bat uns um eine Vorlage, und wir liefern:

An: volker.wissing@bundestag.de
Betreff: Bitte unterschrieben Sie für Deutschland die EUROPEAN CYCLING DECLARATION

Sehr geehrter Herr Dr. Wissing,

Bitte unterschrieben Sie für Deutschland die EUROPEAN CYCLING DECLARATION ( https://gilkinet.belgium.be/sites/default/files/articles/European%20Cycling%20Declaration_20220603.pdf ).   Ich möchte, dass Fahrradfahren  als Transportmittel ernst genommen wird, und dass der Straßenraum – der öffentliche Raum – den Menschen gegeben wird, und nicht dem Auto.  Deutschland will auch Fahrradland werden: bitte arbeiten Sie daran.

———————

Der ADFC und VCD und Deutsche Umwelthilfe usw. formulieren längere, ausführlichere Briefe – bei einer solchen Aktion der Bürger*innen / Einwohner*innen geht es eher darum, dass möglichst viele Leute die identische einfache Botschaft rüberbringen. Vielen Dank für die Frage – und für’s Schreiben!

4 Jahre Radentscheid München – 1 Jahr Radentscheid Bayern – gemeinsam für sichere Radwege! 

Das Gericht hat über den Radentscheid Bayern entschieden!

Die bayerischen Radentscheide lassen sich nicht entmutigen: Nur weil die Richter*innen des BayVerfGH das landesweite Volksbegehren mit einer juristisch spitzfindigen Begründung nicht zugelassen haben, heißt das nicht, dass wir eine gerechtere Aufteilung des öffentlichen Raums nicht anderweitig bekommen. Bekommen müssen!  

Die Pressemitteilung des Radentscheid Bayern ist hier nachzulesen – das Thema wird bestimmt auch in den nächsten Monaten weiter verarbeitet, am 15. Juni kommt noch ein Newsletter dazu. Wir vom Radentscheid München mit allen anderen Fahrradfahrenden wurden vielleicht (wie leider oft im Stadtverkehr) ausgebremst, aber nicht gestoppt. Wir arbeiten auf lokaler Ebene weiter mit unseren Themen und setzen uns dafür ein, dass jedes Radgesetz, das den Boden Bayerns berührt, auch wirklich den Namen Radgesetz verdient hat ;-)

Radabstellanlagen selbst beantragen!

Überall dort, wo in München Auto-Parkplätze wegfallen sollen, gibt’s Gegenwind – gelegentlich wird sogar eine Parkplatz-Rettungsinitiative gegründet… Eine (fast) allseits beliebte Maßnahme hingegen ist es, wenn man die unordentlichen Fahrräder vom Bürgersteig weg bekommt, zum Beispiel mit Hilfe einer Radabstellanlage, die einen Autoparkplatz ersetzt. Das funktioniert auch in München wirklich gut, besonders mit Hilfe unserer Anleitung. Gerade Kreuzungen lassen sich mit diesem sanften Hebel der Verkehrswende übersichtlicher gestalten. Wenn nur durchsichtige Drahtesel statt klobiger Kastenwagen an der Kreuzung parken, behalten alle Verkehrsteilnehmende besser den Überblick. Auf Englisch heißt dieser charmante Umbau übrigens “Daylighting” – nach dem hellen, durchscheinenden Tageslicht. Jede und jeder kann Radabstellanlagen selbst beantragen, auch in den Bezirken, in denen man nicht mal wohnt. Denn die Straßen sind nicht nur für die Anwohner da!  Das Formular und eine Anleitung für Radabstellanlagen in München selber beantragen findest Du auf unserer Homepage.

Daylighting an einer der Kreuzung – drei Autoparkplätze wurden in Fahrradabstellanlagen und einen Baumplatz verwandelt, hier in der Dreimühlenstraße

Nach einem Jahr Pilotprojekt Protected-Bike-Lanes:
Wie findet Ihr die geschützten Radfahrstreifen, was sind Eure Erfahrungen? 

Ziemlich genau vor einem Jahr wurden in München fünf geschützte Radfahrstreifen, sogenannte “Protected Bike Lanes” (PBL), als Pilotversuche eingerichtet. Diese von der Stadt erfreulich zügig eingerichteten Teststrecken sollten in erster Linie dazu dienen, die unterschiedlichen Elemente auf Haltbarkeit, Unterhalt, Winterdienst und Unfallgeschehen hin zu untersuchen. Die Wahl der Teststrecken sollte dabei vor allen Dingen einen unproblematischen und schnellen Testbeginn ermöglichen.

Wir wollen der laufenden, rein technischen Evaluierung der Protected Bike Lanes aber unbedingt die Sicht der eigentlichen Nutzer gegenüberstellen und die Evaluierung mit persönlichen Erfahrungen ergänzen. Nur so können wir uns dafür stark machen, dass Eure Beobachtungen und Wünsche bei der Realisierung von weiteren Strecken berücksichtigt werden und die nächsten Streckenabschnitte noch besser werden. 

Darum: Mach bei der Umfrage mit und lass’ uns wissen, wie Du diese für München neue Art von Radwegen “erfahren” hast und welche Verbesserungen Ihr Euch wünscht.

Ihr habt interessante Fotos von den Fahrten auf den PBLs, die Eindrücke, z.B. im Winter, anschaulich machen? Dann ladet sie doch bitte hier auf unseren Google Drive! 

Die 5 Pilotstrecken im Überblick:

  • Domagkstraße West
  • Domagkstraße Ost
  • Brienner Straße (zwischen Karolinenplatz und Arcisstraße)
  • Kapuzinerstraße (zwischen Pestalozzi- und Thalkirchner Straße)
  • Plinganser Straße (zwischen Dudenstraße und Am Harras)

Hier die Kapuzinerstraße im Winter – Schnee bedeckt die schwarzen Elemente, aber die Poller zeigen noch, dass unter dem Schnee eine feste Barriere ist.

Veranstaltungen

Mittwoch, 17. Mai 17:00-18:45 war der jährliche Ride of Silence – 47 trauernde Radfahrer*innen hat die Polizei gezählt, beim „Ride of Silence“ 2023 im stillen Gedenken an die im Straßenverkehr getöteten Radler*innen. Die Verantwortlichen hatten eigentlich vier Haltepunkte geplant. Aber bei der mittlerweile großen, traurigen Dichte an eigens weiß lackierten Ghostbikes in der Stadt passierte die Trauergruppe fast unweigerlich ein fünftes Ghostbike. Das war im Oktober 2019 am Hauptbahnhof aufgestellt worden. Fast jede Person, derer 2023 gedacht wurde, ist bei der Kollision mit einem LKW getötet worden. Radfahrende, die von PKWs erfasst werden, sind meist schwer verletzt – eigentlich muss sich der Fokus auch auf sie richten. LKW-mit-Fahrrad-Kollisionen enden dagegen häufig tödlich und sind absolut vermeidbar! 

Du kannst regelmäßig zu unserem Stammtisch kommen:

Wöchentlich am Mittwoch 19:00: Radentscheid Bayern Stammtisch (in München) @ Green City e.V., Lindwurmstr. 188 – Dort wird auch weitergearbeitet!

Termine für den Kalender

Alle Einzelheiten bei den Links:

4. Juli ist auch der 4. Jahrestag der Übergabe der Radentscheid München-Unterschriften an OB Dieter Reiter am Marienplatz. Am 24. Juli 2019 wurden unsere Forderungen vom Stadtrat angenommen. Wir sehen zwar an den Öffentlichkeitsbeteiligungen des Mobilitätsreferates, dass die Belange der Radfahrenden besser wahrgenommen werden. Aber es dauert noch viel zu lange, bis die Pläne vom Stadtrat beschlossen werden. Wir müssen alle dem Stadtrat immer wieder zeigen, dass die Mehrheit der Münchner*innen sichere Radwege und verkehrsberuhigte Zonen und mehr Stadtgrün statt Autoparkplätzen und versiegelten Flächen will. Die Online-Öffentlichkeitsbeteiligungen für die Maßnahmen geben uns recht: Regelmäßig sind 70 Prozent der Teilnehmenden hauptsächlich mit dem Rad unterwegs, und extrem wenige Menschen kommen, um Autostellplätze gegen sinnvolle Maßnahmen, wie etwa geöffnete Bachläufe, zu verteidigen. Auch in anderen Bundesländern, in denen es schon Mobilitätsgesetze gibt, muss jedes einzelne träge riesige Stadtrats-Schiff ganz allmählich umsteuern. Und auch in München! 

Alle bestätigten Termine sind auf unserer Homepage verlinkt: https://www.radentscheidmuenchen.de/aktuelles/alle-termine/ 

Wir freuen uns auf Euch!

Herzliche Grüße und gute Radl-Pfade,

Conny ConRad und Leo Radlherz

Radreport, Radlring, Weg.li, Gericht: Es geht (langsam) voran

München radelt – Report 2022-2023 erschienen

Die Stadt hat zum ersten Mal seit 2009 ihren Fahrrad-Bericht aktualisiert!  Online hier abzurufen: https://muenchenunterwegs.de/radreport und die Papier-Version wird auf vielen Veranstaltungen unters Volk gebracht. 

Weg.li kommt in München gut an

Seit dem Urteil von Ansbach am 30.12.2022 zum Thema Falschparker per App mit Foto anzeigen (wir berichteten) haben wir gehört, dass mehrere Münchner Polizei-Inspektionen aus den Meldungen tatsächlich Anzeigen machen. Auch führen Anzeigen wohl dazu, dass überhaupt Kontrollen durchgeführt werden, denn wo keine Beschwerden sind, da schaut man auch nicht hin. Für die Beschäftigten des KVR / Kommunaler Verkehrsüberwachung sind diese Anzeigen ebenfalls wertvoll. Die Anzeigen der letzten Woche sind zudem anonymisiert, aber transparent auf der Website sichtbar.

Altstadt-Radlring: Es geht (langsam) voran

Stück für Stück schließt sich der Altstadt-Radlring – aktuell nördlich des Lenbachplatzes. Unser Aktions-Team nimmt das zum Anlass, eine kleine Feier anzumelden – und wir kündigen das auf unserer Homepage an, wie auch auf Social Media! 

Gericht berät am 10. Mai über Rad-Volksbegehren

Am 10. Mai hört sich der Bayerische Verfassungsgerichtshof die Argumente des REBY-Bündnisses und die des Innenministeriums zur Zulässigkeit unseres Volksbegehrens an. Wir rechnen mit großer und für uns positiver Presseresonanz, denn der Radentscheid Bayern wurde rechtlich gründlich vorbereitet!
Alle Details in unserem Kalender

Veranstaltungen – macht mit!

Die ADFC-Sternfahrt am 23. April war einfach der Wahnsinn, mit mindestens 18.000 Teilnehmenden. Verschiedene Videos sind in den Radentscheid Bayern Social Media-Kanälen und auch auf unserer Veranstaltungs-Seite

Wer bei der Sternfahrt am Sonntag, 23. April Ordner war, kann bestimmt auch bei der Kidical Mass am Sonntag, 7. Mai Ordner sein!  Bei der Kidical Mass werden wir Unterstützung von Erwachsenen ohne Kinder gut brauchen können. Vor allem Musik. Helft mit und macht auch die Kidical Mass am Sonntag groß und blau!

Wann: Sonntag, 7. Mai, 15:00
Wo: Odeonsplatz



Freitag, 5. Mai 15:00-18:00 Weißer Regenschutz für Ride of Silence – ein Upcycling-Workshop dazu im Green City-Büro in der Lindwurmstraße 88.

Mittwoch, 17. Mai 17:00-18:45 Ride of Silence – Jedes Jahr am 3. Mittwoch im Mai fahren wir alle weiß gekleidet und gedenken der im Straßenverkehr getöteten Radler*innen. An den weiß gestrichenen Rädern, den Ghostbikes, machen wir kurz Halt und bringen so unser Mitgefühl für die Opfer des Straßenverkehrs zum Ausdruck. Wir hoffen weiter auf die Umsetzung der Vision Zero-Ziele, der Vision von “Null Verkehrstoten”. Kommt zahlreich und bringt Eure Freund*innen mit. Treffpunkt wird noch festgelegt.

Vom Mobilitätsreferat schon angekündigt sind:

die nächsten drei Online-Öffentlichkeitsveranstaltungen zu Radentscheid-Maßnahmen, voraussichtlich zu diesen Terminen:

22. Mai: Stiglmaierplatz

3. Juli: Werinherstr.

19. Juli: Lindwurmstr.

Du kannst regelmäßig dazu kommen:

Wöchentlich am Mittwoch 19:00: Radentscheid Bayern Stammtisch (in München) @ Green City e.V., Lindwurmstr. 188